Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Möglichkeiten und Grenzen von Produktvorgaben in Vergabeverfahren (Webinar)

9. März 2023 von 10:00 12:00


Ein wesentlicher Zweck des Vergaberechts ist es, das öffentliche Beschaffungswesen für den Wettbewerb zu öffnen. Dazu steht das Recht öffentlicher Auftraggeber, sich auf eine bestimmte Leistung mit bestimmten Merkmalen festzulegen (sog. Leistungsbestimmungsrecht), in einem Spannungsverhältnis. Die vergaberechtlichen Regelugen zu Produktvorgaben helfen, dieses Spannungsverhältnis aufzulösen. Produktvorgaben sind danach nur in bestimmten Ausnahme-situationen zulässig. Dr. Marc Röbke, Lutz Abel Rechtsanwälte, gibt einen Überblick über die einschlägigen Regelungen, zeigt anhand der vergaberechtlichen Spruchpraxis Möglichkeiten und Grenzen für Produktvorgaben auf und gibt Tipps für die Praxis im Umgang mit dieser kom-plexen vergaberechtlichen Thematik.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind ausdrücklich herzlichst eingeladen, sich mit Frage-stellungen und Hinweisen am Webinar zu beteiligen.


Teilnahmebeiträge:

100,00 € für Mitglieder des forum vergabe e.V.
150,00 € für Nichtmitglieder


*umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 22a UStG


Veranstaltung des forum vergabe e.V.

+ 49 30 23608060

Veranstalter-Website anzeigen

Webinar/ Online/ Remote


Technische Hinweise:

Wir verwenden für unsere Online-Seminare die Software eines kommerziellen Anbieters, edudip. Die lokale Installation von Software ist nicht erforderlich.

Um an unseren Webinaren teilzunehmen, benötigen Sie grundsätzlich nur einen marktüblichen PC mit Lautsprecher und eine ausreichende Bandbreite von empfohlenen mind. 6 Mbits.

Sie können mit allen üblichen aktuellen Browsern am Webinar teilnehmen, die Installation weiterer Software ist nicht erforderlich. Bei älteren Versionen des Microsoft-Browsers Edge ist nur eine passive Teilnahme (Hören und Sehen ohne eigene Sprach- und Texteingabe) möglich. 

Fragen können per Chat oder per Mikrofon (soweit vorhanden) gestellt werden. Es wird empfohlen, ein Headset zu nutzen, damit bei der Übertragung des Tons störende Rückkopplungen und Hintergrundgeräusche vermieden werden.